Das Jahr 2018 in Eppendorf

Eppendorf ist eine lebendige Gemeinde. Das ist unschwer zu erkennen, wenn man die Rückblicke aus den Jahren 2016 und 2017 anschaut. Auch das Jahr 2018 war gespickt mit Freude, Veränderungen, Neuerungen und der Pflege von alten Traditionen.

Gleich zu Jahresbeginn legten die Kleinsten der Gemeinde mit einer Neuerung gut vor. Parallel zu „Kaffee und Kekse“ (gemeinschaftliches Beisammensein, das einmal im Monat im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst stattfindet) musizieren sie mit Klavierbegleitung, Rasseln und allem was Musik machen kann.

Eine weitere Neuheit, die seit 2018 intensiv gepflegt wird, ist der Austausch mit der evangelisch methodistischen Gemeinde in Eppendorf. Das gesamte Jahr über gab es Besuche und Gegenbesuche, es fand hier und dort eine Bibelwoche statt und der Dialog zwischen beiden Gemeinden wurde so lebendig gehalten.

Auch in diesem Jahr besuchten Apostel Uli Falk und Bezirksapostel Rüdiger Krause die Gemeinde.

„Arche Noah“ war das Thema eines Kindergottesdienstes im Mai bei dem die kleinen Gemeindemitglieder vorn am Altar Platz nahmen und den Gottesdienst aktiv mitgestalteten.

Bereits 2017 fand sich eine kleine Gruppe zusammen, um offene Aufgaben innerhalb der Gemeinde zu ermitteln. 2018 wurde nun über die Ergebnisse informiert, Transparenz über Inhalte geschaffen und nach neuen Stelleninhabern gesucht.

Bei schönstem Sonnenschein fand Ende Juni der Gemeindeausflug in den Wildpark Eekholt statt, welcher ein voller Erfolg war, so dass er 2019 direkt in die Verlängerung gehen wird.

Bereits in dritter Wiederholung fand ein Openair Kinoabend statt. Obwohl der Sommer 2018 wohl als Jahrhundertsommer in die Geschichte eingehen wird, öffneten sich gerade an diesem Abend sämtliche Himmelsschleusen und die Kinogesellschaft musste kurzerhand in der Vorhalle Platz nehmen. Gezeigt wurde „Die Hütte – ein Wochenende mit Gott“.

Ein Höhepunkt für die Gemeinde war wieder „Die Nacht der Kirchen“ im September. Mit stimmungsvoller Musik und Vorträgen wurden die Gemüter der Besucher erfreut und angeregt.

Ganz traditionell fand Anfang Oktober der Erntedankgottesdienst statt. Besonders wurde auch da wieder an die Menschen in der Stadt gedacht, denen es nicht so gut geht und die auf die Hilfe der Hamburger Tafel angewiesen sind. Seit 2018 sammelt die Gemeinde das ganze Jahr über Lebensmittel und Hygieneartikel, um auch so ein Stück Dankbarkeit, nicht nur an Erntedank, weiterzugeben.

Die Gemeinde hatte das Glück, dass das Hamburg Orchester mit den mittlerweile drei Ensembles ihr 20-jähriges Jubiläum in Eppendorf feierte. Rund 330 Zuhörer lauschten an einem Samstagabend im November dem anspruchsvollen Programm.

Kaum hatte das Jahr begonnen, war es auch schon wieder fast vorüber. Angekommen im Dezember wurde in den Gottesdiensten viel weihnachtliche Vorfreude durch Musik und Predigt geschenkt. Insbesondere der zweite Adventssonntag mit einem Kindergottesdienst auf der Empore und anschließender Weihnachtsfeier stimmte auf das Fest ein und zeigte einmal mehr wie groß und vielfältig die Gemeinde Eppendorf aufgestellt ist.