Gottesdienst zum Karfreitag
mit Bezirksapostel Rüdiger Krause

Bezirksapostel Rüdiger Krause lud am Karfreitag, 30. März 2018, alle Mitglieder des Kirchenbezirks Hamburg-Nord in die Gemeinde Hamburg-Eppendorf ein. Anlass für seinen Besuch war die Ruhesetzung von Bezirksältesten Friedrich Göller und die damit verbundene Ordination von Evangelist Kai Reddig zum neuen Bezirksältesten.

Bezirksapostel Krause legte seiner Predigt Johannes 19,30 zugrunde: „Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied.“ Bezirksapostel Krause beschrieb den Leidensweg Christi und machte deutlich, wie furchtbar das Erleben der letzten Tage für Jesus und seine Begleiter gewesen sei. Gleichzeitig betonte er, dass sein Opfer für alle Christen das größte Heil sei. 

Die frohe Botschaft verkündigen

Bezirksapostel Krause ermunterte die Gemeinde, auch weiterhin an den Glauben der Wiederkunft Christi festzuhalten. „Der Weg ist frei zu Gott und die frohe Botschaft wird bis heute durch das Apostolat weitergetragen“, sagte der Bezirksapostel. So sei der Heilsplan bis heute nicht abgeschlossen, sondern verweise weiterhin auf eine Zukunft und die Zuversicht für alle Christen auf das ewige Leben mit Gott. 

Bezirksälteste Friedrich Göller ging in seiner Co-Predigt auf die Gedanken des Bezirksapostels ein und erläuterte, dass es wichtig sei, die Botschaft auch weiterhin nach außen zu tragen und mit allen Menschen zu teilen. Es sei wichtig, Christus in das eigene Leben einzubinden und in eine enge Beziehung mit Gott treten. 

Zu Gott bekennen

Apostel Uli Falk nahm in seinem Mitdienen Bezug auf die Entscheidung der Menschen, Jesus zu verurteilen. „Die Mehrheit ist nicht immer im Recht“, betonte er und übertrug dies auch auf die heutige Zeit. So sollten Gläubige sich an dem orientieren, was Gott mitteilt und sich zu ihm bekennen, auch wenn dies oftmals mit Unannehmlichkeiten verbunden sei. 

Zur Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl beschrieb Bezirksapostel Krause die Bedeutung der Sündenvergebung, die dem Menschen nur durch Jesu Opfer gegeben ist. Diejenigen, die am Heiligen Abendmahl teilnehmen, bekennen sich zu Tod, Auferstehung und Wiederkunft Christi. Die Gemeinden Eppendorf und Eimsbüttel bildeten den Chor und ein Orchester, welche den Gottesdienst musikalisch umrahmten.

Ruhesetzung und Ordination

Im Rahmen des Gottesdienstes wurde Bezirksälteste Friedrich Göller in den Ruhestand gesetzt und Evangelist Kai Reddig als neuer Bezirksältester ordiniert. Bezirksapostel Krause bedankte sich beim Bezirksältesten Göller für 38 Jahre Amtstätigkeit: Seit 1994 war er als Gemeindevorsteher in Norderstedt tätig, der Heimatgemeinde des Bezirksapostels. Zwei Jahre später erhielt er die Beauftragung als Bezirksevangelist. Seit 2002 war er als Bezirksältester im damaligen Bezirk Hamburg-Mitte, im heutigen Bezirk Hamburg-Nord tätig. Er dankte ihm für seine Mitarbeit und seinen Einsatz. Es folgte die Ordination des neuen Bezirksältesten Kai Reddig, der gleichzeitig als Bezirksvorsteher beauftragt wurde. Bezirksapostel Krause wünschte ihm alles Gute für seine zukünftige Tätigkeit im neuen Amt und Auftrag.