Harz-Wochenende der Jugend

Im Januar machte sich die Jugend erneut auf, um in den Harz zu fahren. 26 Jugendliche erweckten eine verschlafene Harz-Hütte zum Leben. Begonnen wurde mit einem gemeinsamen Pizza-Essen.

Nach dem Essen erwachten Werwölfe und Bürger, die Seherin wusste mehr als andere und so spielten wir bis zum Morgengrauen. Beim gemeinsamen Frühstück um 10 Uhr trafen sich alle wieder und planten den Tag. Bei Sonnenschein, guter Stimmung und einer Hand Schnee unter den Schuhen ging es hoch auf den Achtermann. Nach dem Abschied gab es im „Königskrug“ wahlweise Currywurst mit Pommes oder riesige Windbeutel, die aufgrund der Größe auch Sturmsäcke genannt werden. Dann ging es wieder zurück in die Hütte. Während liebende Hände in der Küche die Bolognese kochten, hatten andere die Gelegenheit genutzt, eine Partie Uno zu spielen oder noch ein kleines Schläfchen zu machen. Die Mahlzeiten wurden an einer langen Tafel eingenommen. Nach einem gemütlichen zweiten Abend ging es für die meisten etwas früher ins Bett.

Am Sonntagmorgen machten wir uns dann auf in die Kirche in Clausthal-Zellerfeld. Die „Hamburger“ wurden wie in den letzten beiden Jahren wieder herzlich begrüßt. Die Größe der Gemeinde wurde durch uns verdreifacht und nicht nur für den Bezirksevangelisten, der den Gottesdienst leitete, war es eine Riesenfreude. Nach dem Gottesdienst blieben wir für „Kaffee und Kekse“ noch zusammen in der Kirche. Der Kaffee wurde noch schnell nachgekocht, damit es für alle reichte.

Zurück in der Hütte wurden die Reste der Bolognese verspeist und alle machten sich glücklich auf den Heimweg. Besonders erfreut hat uns, dass auch unsere beiden Konfirmanden an diesem Wochenende mitgekommen sind und so schon einen klasse Einstand in die Jugend hatten